image description
Anwalt der ersten Stunde
Drucken

"Bei polizeilichen Einvernahmen hat die beschuldigte Person das Recht, dass ihre Verteidigung anwesend sein und Fragen stellen kann." (Art. 159 Strafprozessordnung).

Um dieses zentrale Verteidigungsrecht rund um die Uhr zu ermöglichen wurde der Verein "Anwalt der ersten Stunde" ins Leben gerufen, der einen Pikettdienst in den Kantonen Schwyz und Glarus gewährleistet und praktisch ausschliesslich aus Anwältinnen und Anwälten aus dem Kanton Schwyz besteht. Derzeit hat der Verein 22 Mitglieder.

Das Aufgebot des pikettleistenden Anwalts erfolgt ausschliesslich durch die Zentrale der Kantonspolizei. Die Interventionszeit beträgt zwei Stunden (inkl. Anreise und Besprechung). Der Einsatz des Anwalts beschränkt sich auf die erste Einvernahme. Vorbehalten bleibt dessen Bestellung zum privat erbetenen oder amtlichen Verteidiger.

Für Beschuldigte:

Wer das Recht auf den sog. Anwalt der ersten Stunde in Anspruch nehmen will muss dies unmittelbar vor der ersten polizeilichen Befragung verlangen. Die Kantonspolizei wird dann den pikettleistenden Anwalt aufbieten.

Achtung: 

  • Der Anwalt der ersten Stunde ist nicht gratis. Dessen Aufwand wird dem Beschuldigten insbesondere im Fall einer Verurteilung in Rechnung gestellt.
  • Der Anwalt der ersten Stunde ist keine Rechtsauskunftsstelle.

Verein "Anwalt der ersten Stunde"

Präsident RA lic.iur. Markus Steiner, Wilenstrasse 136, 8832 Wilen-Wollerau
Vize-Präsidentin RA lic.iur. Isabelle Schwander, Brunnen
Beisitzer RA lic.iur. Richard Kälin, Freienbach/SZ
Beisitzer RA Dr. Patrick Schönbächler, Einsiedeln

Für an einem Beitritt interessierte und zur Leistung von Pikettdiensten bereite Anwältinnen und Anwälte aus den Kantonen Schwyz und Glarus (Wohn- oder Arbeitsort):

Nach oben